Demenzsensible Gestaltung von Pflegeeinrichtungen

Das hohe Eintrittsalter, die gesundheitliche Verfassung und die zunehmende Demenz der Senioren erfordert eine neue Betrachtungsweise bei der Gestaltung von Pflegeeinrichtungen. Das Pflegepersonal hat es zunehmend mit der Intensivpflege von dementiell veränderten Menschen und immer weniger mit Betreuungs- und Beschäftigungsangeboten zu tun. Das konnten wir in den letzten Jahren unserer Arbeit erleben und viele Pflegeeinrichtungen bei der Umgestaltung von integrativen und segregativen Wohnbereichen unterstützen.

Gerade dementiell veränderte Menschen brauchen ein spezifisch räumlich-materielles und ein besonderes psychosoziales Umfeld. Grundsätzlich ist eine ganzheitliche Herangehensweise für die Gestaltung von Wohnbereichen in Pflegeeinrichtungen, sowohl für integrative als auch für segregative Wohnformen, entscheidend. Sie berücksichtigt nicht nur die besonderen Bedürfnisse der Bewohner, sondern auch die der Mitarbeiter und Angehörigen. Sie geben Orientierung, schaffen Entspannung und holen die Menschen dort ab, wo Sie gerade stehen.

Facebook