Gestaltung des Seniorenheimes der Berliner Stadtmission

demenzgerechte Farb- und Raumgestaltung für das Seniorenheim Müggelschlösschenweg

Im Seniorenzentrum der Berliner Stadtmission haben wir einen weiteren Bereich – das Erdgeschoss – gestalten dürfen. Die Bewohner haben hier viele Möglichkeiten ihren Interessen nachzugehen. Im Erdgeschoss befindet sich eine Bibliothek, eine Cafeterria mit Zugang zum Garten und ein kleine Kapelle. Unsere Aufgabe war es hier eine sinnvolle Orientierung für die Bewohner und gleichzeitig eine gute Verbindung der verschiedenen Bereiche zu schaffen.

Facebook

Farb- und Orientierungskonzept für den geschützten Wohnbereich

Farbgestaltung eines geschützten Bereiches für dementiell erkrankte Menschen

Vor zwei Jahren konnten wir für den geschützten Wohnbereich dementiell erkrankter Menschen im Albert Schweitzer Haus Berlin ein Farb- und Orientierungskonzept entwickeln. Hier war es uns wichtig Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige gleichermassen abzuholen. Nach ersten Gesprächen mit den Mitarbeitern des Wohnbereichs fühlen sich alle sehr wohl und die Orientierung der Bewohner gelingt deutlich besser als vorher. Bereiche in denen es vorher Streit gab, konnten entspannt werden. Die Bewohnerzimmer können eigenständiger gefunden werden und zusätzliche Begegnungsbereiche konnten entstehen. Das Ergebnis zeigt uns, dass unsere Arbeitsunterlagen eine detaillierte Umsetzung ermöglichen.

Es freut uns sehr, dass wir den Pflegealltag hier mit unserer Arbeit unterstützen konnten.

Facebook

Gestaltung des Speise- und Veranstaltungsraumes für das seniorenzentrum “Stella Maris” in Heringsdorf

Entwurf für den Speise- und Veranstaltungsraum im Seniorenzentrum “Stella Maris”

Auch in diesem Jahr führte uns unser Weg an die Ostsee. Wir waren für die Caritas in Heringsdorf im Haus „Stella Maris“.  Kirche und Seniorenzentrum sind hier architektonisch beeindruckend miteinander verbunden. Der Speise- und Veranstaltungssaal des Seniorenzentrums lässt sich bei Bedarf zur Kapelle öffnen. Für uns war es eine tolle Aufgabe, für den lichtdurchfluteten Speise- und Veranstaltungsraum ein entsprechendes Farbkonzept zu entwickeln.

Facebook

Einweihung der Wohnanlage “Rebland” in Steinbach bei Baden Baden

Gestaltung der Wohnanlage “Rebland” in Steinbach/Baden Baden

In Steinbach bei Baden Baden wurde nach nur 14 Monaten Bauzeit die Wohnanlage „Rebland“ eingeweiht. Der Leiter der Einrichtung des CHD, Herr Baumgartner, stellte das neue Konzept vor und berichtete von den ersten sehr guten Erfahrungen der Bewohner, die ihre Zimmer bereits bezogen haben oder die Tagespflege besuchen.
In Zusammenarbeit mit dem zukünftigen Team der Wohnanlage erarbeiteten wir für den Neubau ein Farb- und Gestaltungskonzept, welches hier wunderbar umgesetzt wurde. Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige können sich hier von Anfang an wohlfühlen. In der Wohnanlage „Rebland“ wird betreutes Intensivwohnen mit einer Tagespflege und einem Cafe kombiniert, so dass sich die Einrichtung für die Nachbarschaft öffnet und kein isolierter Bereich bleibt.

Facebook

Ein Haus erstrahlt in neuer Farbe

Farb- und Gestaltungskonzept für das Seniorenheim St. Kamillus

Die Umgestaltung des Caritas Seniorenheimes St. Kamillus ist nun fertiggestellt. Hier konnten wir alle Etagen und den Eingangsbereich, der von der Gemeinde und der Kita gemeinsam genutzt wird, neu gestalten. Das Haus, mitten in Charlottenburg gelegen, hat eine besondere familiäre Atmosphäre und zeichnet sich durch eine tolle Lage, vis a vis vom Schlosspark Charlottenburg, aus.

Diesen städtischen Bezug der Bewohner haben wir für die thematische Bebilderung und zur besseren Orientierung genutzt. Eine Mitarbeiterin hat für alle Etage grossartige Fotos gemacht. Vielen Dank an die Einrichtungsleiterin Frau Floer, für das uns entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit.

Das Caritas Seniorenheim St. Kamillus ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass allein mit der Farbgestaltung eine so positive Veränderung erzielt werden kann.

Facebook

Gestaltung des Speise- und Veranstaltungsraumes im Altenheim DRK Leipzig

demenzgerechte Farb- und Raumgestaltung in Pflegeeinrichtungen

Der Speise- und Veranstaltungsraum im Altenheim DRK Leipzig erhält einen neuen Anstrich. Hier standen wir vor der Herausforderung, diesen Raum multifunktional nutzbar zu machen.

Die unterschiedlichen Anforderungen an den Raum sind: die Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen und  Seminaren und gleichzeitig die Funktion als Speiseraum. Dies ist möglich, durch eine neue Farbgestaltung, eine neue Bebilderung und die Schaffung von kleineren Sitzbereichen.

Facebook

Altenpflege Messe in Nürnberg

Am 2.4.2019 sind wir in Nürnberg zur ALTENPFLEGE Messe gefahren, um uns über die Neuerungen und Dienstleistungen aus dem Bereich der Altenhilfe auf den neuesten Stand zu bringen. Neue Möbel, Polster- und Vorhangstoffe, biologisch abbaubare Luftreiniger – es gab eine Menge zu entdecken. Der direkte Kontakt zu den Herstellern ist uns wichtig und auch, wo und unter welchen Bedingungen die einzelnen Produkte hergestellt werden.

Facebook

Konzepte, Konzepte, Konzepte…..

Das Wort GESTALTUNGSKONZEPT ruft immer so eine Art Schrecken hervor und klingt, als gäbe es ein Grundrezept für alle Einrichtungen. Tatsächlich ist jede Einrichtung so individuell wie seine Bewohner und Mitarbeiter. Es gibt keine allgemeingültigen Gestaltungskonzepte, die auf alle Pflegeeinrichtungen angewendet werden können.

Wir berücksichtigen mit unserer Arbeit die besonderen Bedürfnisse der Bewohner und auch die Wünsche und Ansprüche von Mitarbeitern der jeweiligen Wohnbereiche. Die sind zwar oft ähnlich, aber niemals gleich. Die Lichtverhältnisse und Raumstrukturen sind immer anders, die Budgets unterschiedlich. Was kann bleiben? Was muss erneuert werden?

Es gilt, individuelle Gestaltungsideen zu erarbeiten, die dem jeweiligen Raum entsprechen.

Das geht auf keinen Fall mit vorgefertigten Farbfächern oder festen Farbvorgaben, sondern immer mit fein aufeinander abgestimmten Nuancen, die sich sanft in den Raum einfügen und für eine gute Orientierung und eine der Raumfunktion entsprechenden Atmosphäre sorgen.

Farben und Dekore sind wunderbare Werkzeuge, um es den Menschen, die viel Zeit in den Räumen verbringen so angenehm wie möglich zu machen.

Facebook

Inhouse-Schulungen in Dornreichenbach und Wurzen

In den AWO Seniorenzentren in Dornreichenbach und Wurzen schulten wir das Personal zum Thema: „Der gezielte Einsatz von Farbe, Licht und Material in Pflegeeinrichtungen“.

Nachdem wir in den beiden Pflegeeinrichtungen verschiedene Wohnbereiche umgestaltet haben, bekamen wir die Möglichkeit den Mitarbeitern beider Einrichtungen unser Konzept und unsere Herangehensweise vorzustellen. Die Wirkung von Farbe und Licht im Raum anhand von praktischen Beispielen erlebbar zu machen und der Umgang mit jahreszeitlichen Dekorationen war Gegenstand beider Schulungen.

Inhouse Schulungen zum Thema “Der gezielte Einsatz von Farbe, Licht und Material in Pflegeeinrichtungen”https://raumgestaltung-im-alter.de/seminareschulungen/
Facebook

Türen und Ausgänge im Demenzbereich

Die Gestaltung von Ausgängen, die von dementiell erkrankten Bewohnern mit einer Hinlauftendenz nicht allein benutzt werden sollen, gilt es so zu gestalten, dass sie auf den ersten Blick nicht als solche zu erkennen sind.

Beliebt sind hier Türen, die als Regale oder Mauern getarnt werden. Das kann gut funktionieren, wenn sich die Gestaltung der Türen und  Fahrstühle charmant in die Gesamtgestaltung des Flures einfügt. Zu laute, grelle und grossformatige Motive und Landschaften, die an die Illustrationen oder Kinderfilme erinnern, sind oft zu aufregend und wirken verwirrend und desorientierend. Handläufe, die in grossformatigen Motiven verschwinden, können verunsichern und Stürze begünstigen. Bildmotive sollten so ausgewählt werden, dass es einen Bezug zu den Bewohnern und deren Herkunft gibt.

Enge, fensterlose Flure gilt es zu öffnen und die Atmosphäre anregend, abwechslungsreich und gleichzeitig entspannt zu halten. Da sind Bilder, ob gemalt oder fotografiert, aus der Natur und Umgebung, oberhalb der Handläufe mit klarer und gut erkennbarer Motivauswahl eine gute Wahl, wenn sie auch für seh- und gehbehinderte Menschen noch gut erkennbar sind. Grossformatige Wandmalereien sind oft sehr kostenintensiv und lassen spätere Veränderungen des Wohnbereiches nur eingeschränkt zu.

Unsere Aufgabe sehen wir darin, kostengünstige und zeitgemässe Lösungen zu finden, die sowohl für die Bewohner als auch für die Angehörigen funktionieren.Facebook