Türen und Ausgänge im Demenzbereich

Die Gestaltung von Ausgängen, die von dementiell erkrankten Bewohnern mit einer Hinlauftendenz nicht allein benutzt werden sollen, gilt es so zu gestalten, dass sie auf den ersten Blick nicht als solche zu erkennen sind.

Beliebt sind hier Türen, die als Regale oder Mauern getarnt werden. Das kann gut funktionieren, wenn sich die Gestaltung der Türen und  Fahrstühle charmant in die Gesamtgestaltung des Flures einfügt. Zu laute, grelle und grossformatige Motive und Landschaften, die an die Illustrationen oder Kinderfilme erinnern, sind oft zu aufregend und wirken verwirrend und desorientierend. Handläufe, die in grossformatigen Motiven verschwinden, können verunsichern und Stürze begünstigen. Bildmotive sollten so ausgewählt werden, dass es einen Bezug zu den Bewohnern und deren Herkunft gibt.

Enge, fensterlose Flure gilt es zu öffnen und die Atmosphäre anregend, abwechslungsreich und gleichzeitig entspannt zu halten. Da sind Bilder, ob gemalt oder fotografiert, aus der Natur und Umgebung, oberhalb der Handläufe mit klarer und gut erkennbarer Motivauswahl eine gute Wahl, wenn sie auch für seh- und gehbehinderte Menschen noch gut erkennbar sind. Grossformatige Wandmalereien sind oft sehr kostenintensiv und lassen spätere Veränderungen des Wohnbereiches nur eingeschränkt zu.

Unsere Aufgabe sehen wir darin, kostengünstige und zeitgemässe Lösungen zu finden, die sowohl für die Bewohner als auch für die Angehörigen funktionieren.

Facebook

Caritas Seniorenzentrum St. Josef in Stralsund

Für das Caritas Seniorenzentrum St. Josef in Stralsund werden mit begrenztem Budget und in kurzer Zeit 2 Wohnküchen nach unseren Vorschlägen umgestaltet. Ein guter Polsterer vor Ort macht es möglich die qualitativ hochwertigen Holzmöbel zu erhalten. Ein neuer Boden, die neue Farbgebung und eine Bebilderung , die sich an der Heimat der Bewohner*innen orientiert, macht den Gemeinschaftsraum zu einem lichten, angenehmen Ort.

Facebook

Inhouse-Schulung bei der AWO Sachsen-West

In der letzten Woche haben wir in Markranstädt die Einrichtungsleiter der AWO Sachsen-West geschult.

Was ist und was kann Farbe? Wie wirkt Farbe auf den Körper? Wie wird Farbe von älteren Menschen wahrgenommen?

Diesen und anderen Fragen gehen wir in unserer Schulung zum Thema „Der gezielte Einsatz von Farbe, Licht und Material in Pflegeeinrichtungen“ nach. Ziel unserer Arbeit ist es, Farbe und Licht im Raum optimal einzusetzen, um eine gute Orientierung und eine angenehme Wohn- und Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Innerhalb der Schulung machen wir anhand von vielen praktischen Beispielen erlebbar, mit welchen Mitteln eine positive Raumatmosphäre geschaffen werden kann. Die Belange aller dabei im Blick zu haben, die des Personals, der Bewohner und der Angehörigen hat dabei für uns oberste Priorität.

Noch einige freie Schulungstermine für 2018 haben wir  im  Dezember zu vergeben!

Anmeldung und Terminwünsche für Dez. 2018  bitte unter: beratung@raumgestaltung-im-alter.de

Facebook

Farb- und Orientierungskonzept für das AWO Pflegewohnheim in Rödern

Idyllisch am Ortsrand von Rödern liegt das AWO Pflegewohnheim mitten in der Natur. In dieser Woche präsentierten wir hier der Geschäftsleitung, den Mitarbeitern und den Angehörigen unser Farb- und Orientierungskonzept für sämtliche Bereiche des Pflegewohnheimes. Das Haus ist licht und sonnig angelegt und wirkt doch sehr unübersichtlich und unruhig.

Die Natur ins Haus zu holen, für eine gute Orientierung und eine Wohlfühlatmosphäre zu sorgen, war hier Ziel unserer Arbeit. Eine besondere Herausforderung war die vom damaligen Architekten vorgegebene Farbgebung der Türen, Zargen und Böden in Signalgelb und Signalblau. (Blaue Böden werden von dementiell Erkrankten als Wasseroberfläche wahrgenommen und führen zu Unsicherheiten, die es in jedem Fall zu vermeiden gilt.) An bestimmten Parametern lässt sich aber aus Kostengründen so schnell nichts ändern, also beziehen wir diese in unsere Arbeit mit ein. Der Entwurf wird mit altem und neuem Boden gut funktionieren.

Wir freuen uns jetzt mit Bewohnern, Mitarbeitern und Angehörigen auf die modulweise Umsetzung des Konzeptes in den nächsten Jahren. Auch die Gegend um Rödern ist in jedem Fall einen Besuch wert!

Facebook

Min Strandhus

Farben im Pflegeheim KühlungsbornIn Kühlungsborn haben wir für den  geplanten Neubau eines Pflegeheimes mit 3 Etagen ein Farb- und Orientierungskonzept erarbeitet, welches den maritimen Charakter der Umgebung und die Farben der Natur aufgreift.

Hierbei war uns wichtig, die Farben so zu wählen, dass sich die Bewohner wohl fühlen und eine klare Orientierung und Unterscheidung der einzelnen Wohnbereiche gegeben ist.

Durch einen sonnigen und warmen Eingangsbereich wird man angenehm im Haus empfangen. Um eine Großzügigkeit und Offenheit in das Haus zu bringen, haben wir uns bewußt für einen einheitlichen Bodenbelag in Holzoptik entschieden. Damit vermeiden wir jegliche Barrieren und Trittunsicherheiten für die Bewohner.

Wir wünschen den zukünftigen Bewohnern hier gut ankommen zu können.

Facebook

Konferenz im Grünen

Der Seminar- und Konferenzraum im Pflegeheim der Albert-Schweitzer Stiftung wird  zu verschiedenen Themen genutzt. Hier ging es uns bei der Farbgestaltung darum, eine möglichst offene, konzentrierte und wohltuende Atmosphäre zu schaffen, die der vielfältigen Nutzung des Raumes gerecht wird. Farbreize wirken sich auf die Stimmungen eines jeden aus. Wir alle konzentrieren und entspannen uns am besten in der Natur. So entwickelten wir hier einen Farb- und Materialmix, der sich an den Farben der Natur im Grünbereich orientiert.

Facebook

Räume, die für gute Laune sorgen – Eröffnung der Tagespflege in Breitenbrunn

Voller Vorfreude und  Erwartungen fuhren wir heute zur Eröffnung der Tagespflege nach Breitenbrunn ins Erzgebirge. Wir wollten mit dem Team der neuen Tagespflege anstoßen. Innerhalb kürzester Zeit hat es Frau Stoll mit ihrem Team und unserem Farb- und Materialkonzept geschafft, die Tagespflege fertig zu stellen. Für uns ist es immer wieder spannend, zu sehen, wie unsere Entwürfe in die Realität umgesetzt werden. Stimmen die Farbnuancen?  Wurden die empfohlenen Böden und Textilien eingesetzt? Stimmt das Licht?

Wir sind begeistert!!! Frau Stoll hat entgegen einiger Widrigkeiten an unserem Farbkonzept festgehalten und dafür gesorgt, dass die Räume so wirken, wie wir es vorgesehen hatten. Schön war zu sehen, dass sich in den Räumen alle rundum wohl gefühlt haben und die Farben als sehr angenehm empfunden wurden. Wir fahren beglückt zurück nach Berlin und möchten uns noch einmal herzlich bedanken bei Allen, die dieses Projekt möglich gemacht haben.

Link zur AWO Tagespflege in Breitenbrunn

Facebook

Kühlungsborn

Bei schönstem Sommerwetter sind wir wieder im Norden unterwegs. Das stimmige Farbspiel der Natur ist für uns Inspiration und Entspannung zugleich. In Kühlungsborn wird ein neues Pflegeheim errichtet und wir können hier mit unserer Auswahl der Farben und Materialien für eine Atmosphäre sorgen, die es den Bewohnern leichter machen wird, dort anzukommen und zu leben.

Facebook

Dresden AWO “Sonnenstein”

In Dresden, im Wohnheim für  körperlich behinderte Kinder, hatten wir ein wunderbares Treffen mit der Leiterin der Einrichtung Frau Lange. Sie leitet die Einrichtung seit 5 Jahren mit viel Herzblut und Engagement. Wieder eine Begegnung, die uns sehr beeindruckt hat und die wir mit unserer Arbeit unterstützen können.

Facebook

Tagespflege Breitenbrunn

Aufgrund der aktuellen Situation eröffnet die Pflegeeinrichtung in Breitenbrunn im Erzgebirge im Juni eine neue Tagespflege.

Durch unsere Schulung „ Der gezielte Einsatz von Farbe, Licht und Material in Pflegeeinrichtungen – speziell für dementiell erkrankte  Menschen“ lernten wir die Leitung der Pflegeeinrichtung in Breitenbrunn kennen und unterstützen sie nun bei der Gestaltung der neuen Tagespflege…Wir freuen uns auf die feierliche Eröffnung am 31.5.2017.

Farbkonzept für die Tagespflege in Breitenbrunn

Facebook