Tagespflege Breitenbrunn

Aufgrund der aktuellen Situation eröffnet die Pflegeeinrichtung in Breitenbrunn im Erzgebirge im Juni eine neue Tagespflege.

Durch unsere Schulung „ Der gezielte Einsatz von Farbe, Licht und Material in Pflegeeinrichtungen – speziell für dementiell erkrankte  Menschen“ lernten wir die Leitung der Pflegeeinrichtung in Breitenbrunn kennen und unterstützen sie nun bei der Gestaltung der neuen Tagespflege…Wir freuen uns auf die feierliche Eröffnung am 31.5.2017.

Farbkonzept für die Tagespflege in Breitenbrunn

Facebook

Worauf sich Frau Müller im Oktober freut:

HerbstNun endlich kann Frau Müller ihre eingelagerte Herbstdekoration vom Boden holen. Die frischen Kürbisse hat ein befreundeter Bauer vorbeigebracht. Orange und gelb strahlen sie in ihrem Büro, machen Appetit  und verbreiten Freude. Die in den letzten Tagen entstandenen Blättergirlanden und Kastanienmännchen sollen auch ihren Platz finden. Voller  Freude bespricht sie mit Ihrem Team, wie die diesjährige Herbstdekoration auf den Stationen aussehen soll.

Für uns ist es schön zu sehen, wie die warmen und goldigen Farben des Herbstes in den Pflegeeinrichtungen für eine freudige und sonnige Atmosphäre sorgen. Allerdings erreicht man mit zuviel Deko genau das Gegenteil. Besonders Menschen mit fortschreitender Demenz sind dadurch leicht zu beunruhigen und zu verwirren. Liebe Frau Müller, gern unterstützen wir Sie bei der Farb- und Materialauswahl!

Facebook

Unser Leistungsspektrum

Wir arbeiten deutschlandweit und bieten:

  • Beratungen zur Gestaltung von Pflegeeinrichtungen
  • ganzheitliche Licht-, Farb- und Orientierungskonzepte speziell für dementiell erkrankte Menschen
  • Vorträge, Seminare und Inhouse-Schulungen zum Thema „Der gezielte Einsatz von Farbe, Licht und Material in Pflegeeinrichtungen“
  • Haptische Wände zum Thema „Fünf Sinne“
  • externe Beratungen beim Übergang vom häuslichen Wohnen in eine Pflegeeinrichtung in Bezug auf Farbe, Licht und Material

Zur kompletten Leistungsübersicht geht es hier entlang…

Leistungsspektrum

Wie arbeiten wir?

Wir arbeiten im Bestand und schaffen Lösungen für Problembereiche innerhalb der Einrichtung unter Berücksichtigung der aktuellen Gegebenheiten. Das heißt, wir klären vorab folgende Fragen:

  • Welche Möbel und Materialien sollen verbleiben und müssen im Gestaltungskonzept berücksichtigt werden?
  • Welche Veränderungen sind gewünscht?
  • Wie hoch ist das Budget?
  • Wie eng ist der Zeitplan?
  • Wir erstellen ein paßgenaues Angebot für die jeweiligen Bereiche

Das Gestaltungskonzept beinhaltet ein ausgearbeitetes Handout mit Zeichnungen, Farb-, Bild-, Materialmustern und Bezugsadressen. Hier sind detailgenau alle Lösungs- und Gestaltungsvorschläge beschrieben.

Wir arbeiten praktisch und lösungsorientiert. Die von uns vorgeschlagenen Lösungen können somit zeitnah und kostengünstig umgesetzt werden.

Kontakt: beratung@raumgestaltung-im-alter.de ; D. Arndt 0177 2008507;  A. Weingärtner 0170 9619153

Facebook

Ist alles so schön bunt hier!

Wenn wir unsere Arbeit vorstellen, hören wir oft : „Wir brauchen keine Beratung! Bei uns ist alles schon schön bunt!“ Das freut uns natürlich, denn Farbe ist unser Metier und wir lieben es mit Farben zu arbeiten. ABER: Es geht nicht darum, alles schön bunt zu haben – ganz im Gegenteil!

Farbe muß gerade im Pflegebereich sensibel und gezielt eingesetzt werden. Hier spielen Räume, Lichtverhältnisse, die Raumnutzung und vor allem die besondere Wahrnehmung der Bewohner eine wesentliche Rolle. Nur wenn alle Faktoren berücksichtigt werden, wird es zu einem ganzheitlichen und wohltuenden Raumerleben kommen, wovon natürlich auch das Personal und die Angehörigen profitieren.

Lassen Sie sich professionell beraten!

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage unter beratung@raumgestaltung-im-alter.de

Alles so schon bunt

Facebook

Wie arbeiten wir?

Wir erhielten einen Anruf von Frau Müller. Sie bat uns, in ihre Pflegeeinrichtung zu kommen, da sie einen konkreten Problembereich mit uns besprechen wollte. Wir fuhren also hin. Nach einem kurzen Gespräch besichtigten wir den besagten Bereich: Der Gemeinschaftsraum hatte den Charme einer Mensa. Frau Müller wünschte sich, neben dem Speisebereich auch einen Entspannungs- und Rückzugsbereich einzurichten. Diese Bereiche sind momentan leider nicht vorhanden. Sie bat uns um Lösungsvorschläge. Nach Sichtung des IST-Zustandes klärten wir die Wünsche, die Höhe des Budgets und den Zeitplan. Für unsere Arbeit ist es zudem wichtig, welche Materialien und Möbel verbleiben und somit in unserem Gestaltungskonzept berücksichtigt werden müssen, so daß es für alle stimmig wird. Genau an dieser Stelle sehen wir das Besondere unserer Arbeit:

  • Wir arbeiten im Bestand und schaffen Lösungen für Problembereiche innerhalb der Einrichtung unter Berücksichtigung der aktuellen Gegebenheiten.
  • Wir arbeiten praktisch und lösungsorientiert.
  • Die von uns vorgeschlagenen Lösungen können somit zeitnah und kostengünstig umgesetzt werden.

Frau Müller kann für die Malerarbeiten auch den Hausmeister beauftragen. Dafür bekommt sie von uns ein ausgearbeitetes Handout mit Zeichnungen, Farb-, Bild- und Materialmustern. Hier sind detailgenau alle Lösungs- und Gestaltungsvorschläge beschrieben. Wir freuen uns für Frau Müller und ihr Team unterstützen zu können!

Den kompletten Überblick unserer Leistungen finden Sie hier: Leistungsspektrum für Pflegeeinrichtungen von Raumgestaltung im Alter.

Farb- und Orientierungskonzepte für Lebensräume von Senioren

Facebook

Frau Müller ist in Sorge!

Schon wieder geht ein Großteil des Mittagstisches zurück in die Küche. Seit 2 Wochen ist der Appetit, in der Demenzabteilung immer schlechter geworden. Frau Müller macht sich Sorgen, denn die Bewohner verlieren trotz zusätzlich bereitgestellter Snacks an Gewicht. Gemeinsam mit ihrem Pflegepersonal überlegt sie, woran das liegen könnte. Was hat sich in den letzten 2 Wochen verändert?

An gravierenden Änderungen fällt ihr nur die Renovierung der Flure ein. Diese hatten endlich einen neuen Farbanstrich bekommen. Die Auswahl der Farben überließ sie einer Mitarbeiterin der Pflegeabteilung. Teile des Flures in lila fanden alle toll!

Liebe Frau Müller,

Wir kennen die Lösung Ihres Problems: Lassen Sie die Flure wieder umstreichen, denn lila ist die denkbar schlechteste Farbe für dementiell erkrankte Menschen. Lila wirkt appetithemmend und sollte auch bei fehlender Erdung nicht zum Einsatz kommen – beides sind große Themen im Demenzbereich. Wenn Sie Fragen haben und Empfehlungen zur Auswahl der geeigneten Farben brauchen, rufen Sie uns gern an. Wir kommen vorbei und beraten Sie punktgenau!

Sie erreichen uns per mail unter beratung@raumgestaltung-im-alter.de

Farb-und-Orientierungskonze

Facebook

HERZLICH WILLKOMMEN!

Der Eingangsbereich – die Verbindung zwischen dem Außen und Innenbereich – ist so unterschiedlich, wie die Menschen, die in den Häusern leben und arbeiten. Hier zeigt sich, wie man der Welt begegnet, wie man Menschen willkommen heißt ­– EINLADEND oder ABWEISEND.

Es ist ein magischer Moment.
Jedem Raum ist durch seine Ausgestaltung eine Persönlichkeit gegeben. Das Eintreten wird begleitet von einem positiven oder negativen Gefühl. Die Entscheidung für das eine oder andere Gefühl fällt intuitiv sehr schnell. Ist es ein Wohlgefühl und eines der Sicherheit? Oder ist es ein Unbehagen und das Fehlen von Sicherheit?

Gerade in Senioren- und Pflegeeinrichtungen ist dieser Schritt, das Eintreten von AUSSEN nach INNEN für alle immens wichtig. Daher sollte der Gestaltung des Eingangsbereichs als erster Begegnungsinstanz eine ganz besondere Beachtung geschenkt werden.

Wir, von Raumgestaltung in Alter, schenken diesem Bereich bei unseren Gestaltungskonzepten bei der ersten Besichtigung immer größte Aufmerksamkeit und klären bereits im Vorfeld unserer Arbeit folgende Fragen:

  • Wie ist der erste Eindruck?
  • Wie fühlt sich der Ort beim ersten Eintreffen an?
  • Ist der Weg von den öffentlichen Verkehrswegen hin zur Einrichtung gut einsehbar und frei von Wegirritationen und anderen unklaren Situationen?
  • Bereitet der Weg ein Wohlgefühl, ist er anregend und ansprechend?
  • Ist die Orientierung eindeutig und wird man gut ans Ziel geleitet?
  • Wie sind die Lichtverhältnisse? Gibt es ausreichend Licht zur Führung, Orientierung und für gefühlte Sicherheit?
  • Ist die Gestaltung des Eingangsbereichs klar und einfach?
  • Wird man mit offenen und wohlwollend empfangen?
  • Was sieht man beim Betreten des Hauses?
  • Wie einladend oder abweisend wirkt die Eingangstür?
  • Gibt es für die Bewohner im Außen- und Eingangsbereich ausreichend Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen und Verweilen?
  • Fühlen sich die Bewohner geschützt?
  • Wohin soll ich mich wenden, wie geht es weiter wenn ich eingetreten bin?
  • Was sehe ich beim Verlassen des Hauses – was bleibt in Erinnerung?

Diese Fragen sind unter anderem die Grundlage für unsere Arbeit. Wir wissen aus unserer Arbeit und Erfahrung, dass man mit wenig Mitteln und kleinem Budget den Eingangsbereich so gestalten kann, dass er die ankommende Menschen WILLKOMMEN heißt und diese aus der Ferne schon gefühlt freundlich und offen begrüßt.

Unser TIPP: Gestalten Sie den Eingangsbereich am Besten immer so, dass Sie sich selbst das Gefühl geben HERZLICH WILLKOMMEN zu sein!                    

Für Fragen und Empfehlungen stehen wir Ihnen natürlich sehr gern zur Verfügung. Tel. 0177 60 21 764 oder 0170 96 19 153

Beitragsbild Herzlich Willkommen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Facebook

Frau Müller kauft ein!

Frau Müller ist nun endlich stark motiviert, gemeinsam mit ihren Mitarbeitern eine Lösung für die Umgestaltung des Demenzbereichs zu finden. Herumirrende Bewohner und angespannte Mitarbeiter sind das alltägliche Bild in ihrer Einrichtung. Wer kann Ihr helfen? Frau Müller erinnert sich: Vor kurzem hatte sie Besuch von zwei zauberhaften Damen, die ihr zum Thema Farbe, Licht und Material ein besonderes Angebot machten. Frau Müller bucht die Inhouse-Schulung von Diana Arndt und Anja Weingärtner. Sie freut sich wahnsinnig, denn die beiden verbinden spannendes Wissen mit einer ganz konkreten Lösung für Ihren Problembereich!  > mehr

Inhouse-Schulung-für-den-Pf

 

Facebook

Frau Müller plant ein neues Heim!

Frau Müller hat genaue Vorstellungen, wie das Heim aussehen könnte. Sie möchte ihre ganz persönlichen, gestalterischen Vorlieben in den Bau des neuen Heimes einfließen lassen. Wir fragen: Reicht es aus, eine Pflegeeinrichtung nach dem ganz persönlichen Geschmack einzurichten?

Wir finden NEIN, das reicht nicht aus. Denn es geht nicht allein um geschmackliche Vorlieben, “Schöner Wohnen” oder eine besonders teure Ausstattung.

Es geht um eine gesunde, therapeutisch wertvolle Umgebung, in der sich Menschen mit Einschränkungen, Pflegepersonal und Angehörige orientieren und wohlfühlen können. Für uns hat deshalb ein gut durchdachtes Farb- und Orientierungskonzept oberste Priorität.

Folgendes sollte dabei beachtet werden: Ist der Eingangsbereich so gestaltet, dass sich die Menschen von Außen nach Innen orientieren können? Werden die Besucher, Bewohner und Mitarbeiter herzlich und offen empfangen? Gibt es ausreichende Kontraste zur Orientierung im Haus? Wurden die Farben bewußt ausgewählt und therapeutisch gezielt eingesetzt? Welche Materialien wurden verwendet und wie wird das Licht eingesetzt? Solche und weitere Fragen müssen im Vorfeld unbeding geklärt und bedacht werden!

Liebe Frau Müller!

Gern können wir Ihre gestalterischen Vorlieben einfließen lassen in ein ganzheitliches Farb- und Orientierungskonzept. Bitte kontaktieren Sie uns unbedingt vor Baubeginn unter:

beratung@raumgestaltung-im-alter.de

Farb-und Orientierungskonzepte für Pflegeheime 1

Facebook

Theoretisches Wissen praktisch vermittelt

praxisorientierte-Inhouse-SFrau Müller hat ein Problem

Frau Müller aus dem Pflegeheim x hat das Problem, dass die Bewohner nur selten ihre Zimmer verlassen wollen und den Flur meiden. Woran kann das liegen? Können sich die Bewohner im Flur vielleicht nicht gut orientieren? Sorgen die vorhandenen Farben und Kontraste im Flur für zu wenig Anregung? Diese und ähnliche Fragen klären wir mit unseren praxisorientierten Inhouse – Schulungen. Farb- und Orientierungskonzepte speziell für dementiell erkrankte Menschen sind Schwerpunkte unserer Schulungen. Wir bieten für solche Problembereiche innerhalb der Schulungen sofort Lösungen an. Im Vorfeld besichtigen wir den benannten Problembereich und stimmen den Inhalt unserer Schulung genau darauf ab. Innerhalb der Schulung stellen wir dann verschiedene Lösungen vor. Unsere Empfehlungen begründen wir und vermitteln somit theoretisches Wissen ganz praktisch.

Haben Sie Lust, Ihre Mitarbeiter praxisorientiert schulen zu lassen? Dann freuen wir uns über Ihre Anfrage unter: beratung@raumgestaltung-im-alter.de

Facebook